/ Techniktrends

TV-Innovationen 2018: Der perfekte Fernseher für die Weltmeisterschaft

Anfang Juni kündigte Apple zahlreiche neue Softwares und Features an - darunter das Tonformat Dolby Atmos für den Apple TV 4K. Ob Zufall oder nicht, der Zeitpunkt passt perfekt: Die Fußball-Weltmeisterschaft steht an und die Elektronikgiganten eifern danach, die Sportereignisse durch ihre innovativen TV-Technologien künftig zu einem Hautnah-Erlebnis zu machen. Und dabei gilt nur ein Motto: Größer, schärfer, stärker - und noch lebensechter.
Während der Gedanke nun in vielen Köpfen herumgeistert, sich für das bevorstehende Sportevent einen neuen Fernseher zuzulegen, können wir uns vor Sonderangeboten und Upgrade-Schnäppchen kaum noch retten. Dabei fällt es oftmals nicht leicht den Überblick zu behalten, was es eigentlich Neues auf dem Markt gibt und welche Ausstattung der eigene TV für das optimale WM-Erlebnis überhaupt braucht.

Kinoklang und Designerstück

Wer in naher Zukunft das eigene Wohnzimmer in einen Kinosaal verwandeln will, könnte mit dem Apple TV 4K einen Glückstreffer landen. Durch die Surround-Sound-Technik Dolby Atmos erfährt der Zuschauer 3D-Soundeffekte - so kann es schon mal vorkommen, dass man gegen den Instinkt ankämpft, sich vor einem tieffliegenden Hubschrauber zu ducken oder das realistisch-schwindelerregende Gefühl hat, auf einer instabilen Brücke über einem tosenden Fluss zu wanken. Der Apple-TV wäre mit dem Release der erste Streamingdienst, der dieses Feature bietet.

Besonders aufsehenerregend zu Beginn des Jahres war Samsungs "The Wall". Mit 164 Zoll, also einer Höhe von 3,71 Metern und seiner 8K Auflösung ist dieser TV ein echter Riese. "The Wall" funktioniert durch selbstleuchtende Mikro-LEDs, die wir so bisher nur von schillernden Leuchtreklamen wie am Times Square in New York City kannten. Der TV kommt ohne Farbfilter und Hintergrundbeleuchtung aus, da jeder Bildpunkt eine eigene Leuchtiode hat. So werden die Kontraste enorm verbessert - die Auflösung des TV-Giganten ist beeindruckend.

Auch lässt sich innerhalb der TV-Industrie der Trend beobachten, aus dem "sperrigen" Kasten ein Dekoelement zu machen, welches zur restlichen Gestaltung des Raumes passt - oder optisch ganz darin verschwindet. So gibt es Samsungs "The Frame" bereits zu kaufen. Dieser sieht einem Bilderrahmen zum verwechseln ähnlich.
LG versucht diese Herausforderung auf andere Weise zu lösen: Das Unternehmen präsentierte dieses Jahr den Prototypen eines 65 Zoll großen, rollbaren Fernsehers mit OLED-Display. Wird das Gerät gerade nicht genutzt, verschwindet es in einem dekorativen Sockel. Extrem dünn und aufrollbar erinnert es mehr an ein Poster, als an ein elektronisches Gerät. Auch Panasonic arbeitet gerade intensiv an einem durchsichtigen Bildschirm.

Im Doppelpack

Für all diejenigen, sich tatsächlich einen neuen Fernseher leisten möchten, ist diese Ankündigung besonders interessant: Geräte mit den Auflösungen UHD und 4K sollen immer günstiger werden und ultrahohe Bildauflösung und mehr Bilddetails bezahlbarer machen. Viele der Modelle, die es nun günstiger zu kaufen gibt, unterstützen auch HDR (High Dynamic Range), was die Bilddynamik und die Kontraste intensiviert und das Bild so realistischer macht. Und hier liegt der springende Punkt: Während der Zuschauer UHD alleine kaum wahrnimmt, sorgt die Kombination aus UHD oder 4K mit HDR für den spürbaren Unterschied. Von nun an gibt es Fernseher mit diesem Doppelpack-Feature auch unter 500 Euro zu kaufen - besonders zu empfehlen natürlich mit energieeffizienter LED-Technologie .

worldcup_collage-min--1-

Das perfekte Gerät für die Fußball-WM

Bei all den ausgefallenen, beeindruckenden neuen Produkten fällt es manchmal schwer, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Kauft man einen neuen Fernseher anlässlich der bevorstehenden WM, sind solche Designexoten zwar beeindruckend, aber wahrscheinlich nicht unbedingt notwendig. Trotzdem gilt es neben, HDR und UHD noch auf weitere Faktoren zu achten.

1. Der Blickwinkel

Das Fußballschauen wird vor allem während der Weltmeisterschaft zu einem Ereignis, das man mit Freunden und der Familie teilen will. Damit dabei jeder ein tolles Bild genießen kann, ist ein großer Betrachtungswinkel enorm wichtig. Denn unter einem zu kleinen Betrachtungswinkel leiden Farbe, Sättigung und Kontrast. In diesem Punkt überbietet der OLED-Fernseher den LCD-TV - und erweist sich als die bessere Partie.

2. Die Helligkeit

Damit die Farben auf dem Feld kräftig leuchten, braucht der Fernseher eine starke Hintergrundbelichtung. Hierbei punkten OLED-Bildschirme, da sie für lebendigere Farben und satteres Schwarz sorgen. Eine gute Alternative sind Bildschirme mit Quantum-Dot-Technologie, die für ein starkes Bild draußen im sonnigen Freien sogar besser geeignet sind.

3. Die Größe

Große TVs bieten eine besonders gute Bildqualität. Doch kann man nicht pauschal behaupten, dass das Bild besser wird, je größer der Bildschirm ist. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Sitzabstand zum TV. Zwar gibt es ein paar Formeln, anhand derer sich die optimale Größe grob abschätzen lässt, jedoch kann man diese nicht ganz pauschal anwenden. Eine davon für UHD-Geräte lautet: Der Sitzabstand in Zentimetern geteilt durch 1,5. Es empfiehlt sich aber, einfach selbst mal in den Elektronikmarkt zu gehen und verschiedene Fernseher mit dem jeweiligen Abstand zu testen.

4. Die einstellbare Bewegungsoptimierung

Um ruckelnde und ungleichmäßige Bewegungen zu vermeiden, hilft das Feature einer einstellbaren Bewegungsoptimierung. Indem bei dieser Einstellung Zwischenbilder berechnet werden, landet der Ball noch flüssiger im Tor.

5. Der Ton

Gerade bei besonders flachen Geräten treten die Lautsprecher und damit die Soundqualität häufig zu kurz. Somit ist es wichtig, diese vor dem Kauf auszuprobieren. Lässt es das Budget zu, empfiehlt es sich, in externe Lautsprecher für ein Hautnah-Erlebnis zu investieren.

Welcher Fernseher es jedoch letztendlich in die eigenen vier Wände schafft, hängt natürlich auch immer vom Geldbeutel des Käufers ab. Doch einen großen TV mit tollem Sound und einigen tollen Features findet man auch jenseits der diesjährigen Technik- und Designinnovationen. Nachdem UHD und 4K bereits jetzt immer günstiger werden, sind wir gespannt, wann in Zukunft auch wir die Weltmeisterschaft auf einer rollbaren Fernsehtapete oder einem gigantischen Bildschirm à la "The Wall" verfolgen dürfen!


Photo 1 by Peter Glaser on Unsplash
Photo 2 by JESHOOTS.COM on Unsplash
Photo 3 by Sandro Schuh on Unsplash