Gute Neuigkeiten für alle, denen die Stromkosten mal wieder viel zu hoch vorkommen und die sich eine fundierte Beratung rund ums Thema Energie wünschen. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet ihren Basis-Check nun für alle Verbraucher kostenlos an.

Energieberatung der Verbraucherzentrale

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet ausführliche, individuelle und vor allem interessensneutrale Beratungen für Mieter, Vermieter, Wohnungs- und Hauseigentümer oder solche die es bald werden wollen. Dabei können Fragen zum Thema Strom sparen, Heizen und Lüften oder erneuerbare Energien gestellt werden. Im Wesentlichen ist die Verbraucherzentrale zur Beantwortung aller Fragen rund um den Energieverbrauch da. Seit über 40 Jahren wird sie vom Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert, weshalb die Verbraucherzentrale ihre verschiedenen Beratungen kostengünstig anbieten können. Während die Beratung schon länger kostenfrei für einkommensschwache Haushalte angeboten wird, ist der Basis-Check seit 01. Januar 2019 nun für alle Verbraucher kostenlos.

Basis-Check

Der Basis-Check soll dazu beitragen einen Überblick über den eigenen Strom- und Wärmeverbrauch sowie über die Geräteausstattung zu bekommen. Die Schwachstellen werden aufgezeigt und Tipps für simple Sparmöglichkeiten gegeben. Dafür kommt ein Berater zu einem nach Hause und analysiert Lampen, Haushaltsgeräte, Heizungen und Co. Es werden jetzige Abrechnungen mit denen der letzen Jahren verglichen und nach Unstimmigkeiten geprüft. Die Kosten von 166,60€ für eine Beratung werden dabei komplett von dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie übernommen. Der Berater gibt einem anschließend Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der jetzigen energetischen Situation, die man zudem gesammelt als Kurzbericht zugesendet bekommt. Dieser Kurzbericht ist eine detaillierte, konkret auf das Problem abgestimmte Handlungsempfehlung.

Einfach auf die Homepage der Energieberatung der Verbraucherzentrale gehen, Postleitzahl eingeben und Termin mit einem Berater aus der Region vereinbaren. Dieser kommt dann zu euch nach Hause und begutachtet alle Energie-Schwachstellen direkt vor Ort.

Smartscore

Ergänzend kannst du den Verbrauch deiner Elektrogeräte auch mit dem eigens von Smartricity entworfenen Smartscore checken. Dieser liefert dir unabhängig von den gängigen Elektrolabels eine Aussage darüber, wie Energieeffizient deine Haushaltsgeräte sind, und ob es sich für dich lohnt, diese durch sparsamere Neugeräte zu ersetzen. Der Wert 10 stellt dabei den bestmöglichen Smartscore-Wert dar. Wenn der Verbrauch geringer ist, als der Verbrauch bei den schlechtesten 50 Prozent aller Geräte, so befindet sich der Wert zwischen 0 und 10 - das Gerät verbraucht dann weniger und ist somit besser. Ist der Verbrauch allerdings schlechter, so liegt der Smartscore unter 0. Vorteil dieses Systems ist, dass der Smartscore flexibel ist. Ein Kühlschrank kann zum Beispiel einen sehr guten Smartscore haben. Aber im Laufe der Jahre kommen neue Geräte auf den Markt, mit besseren Technologien, die möglicherweise energieeffizienter sind. Ist dies der Fall, verschiebt sich der Smartscore des Kühlschranks und passt sich dem aktuellen Effizienz-Stand an.


Photo by Pixabay from Pexels