Die Elektromüllhalden in den Slums von Ghana

Wieso die sachgerechte Entsorgung unserer Altgeräte so wichtig ist.

Der Austausch eines Altgeräts erweist sich in einigen Fällen als wirklich positiv für die Umwelt - eine gute Möglichkeit, den Energieverbrauch zu verringern und dabei sogar auf längere Sicht noch Geld einzusparen. Doch steht das schicke neue Modell erstmal an Platz und Stelle, gilt es, den Vorgänger sachgerecht zu entsorgen. Doch gibt es Fälle, in denen sachgerecht nicht funktioniert - und in den falschen Händen aus guter Absicht das Gegenteil herbeigeführt wird.

Die Hintertür: Illegale Exporte

Es waren 155.000 Tonnen Elektromüll im Jahr 2008, die aus Deutschland in Länder wie Nigeria, Ghana, Indien oder Südafrika exportiert wurden, so eine Studie von Ökopol im Auftrag des Umweltbundesamtes. Dabei wurden die betroffenen Geräte als wiederverwendbar deklariert - was sie oftmals nicht waren. Zwar waren Stichproben auch damals schon Gang und Gebe, jedoch gelang es den Exporteuren durch einfache Tricks, die Ware trotzdem durchzuschleusen. Ein Beispiel dafür: funktionsfähige Geräte wurden in den vorderen Reihen gelagert, Schrott befand sich weiter hinten und wurde somit eher weniger rausgezogen. Die Geräte gerieten ins Ausland, um dort nicht wiederverwendet, sondern auf katastrophale Weise zerstört zu werden, um daraus wertvolle Ressourcen zu ziehen - und diese für wenige Cents wieder an die Industrieländer zu verkaufen. Auf diese Weise entstand beispielsweise die gigantische Müllhalde in Agbogbloshie, einem Slum am Rande der Hauptstadt Accra in Ghana. Kinder und Jugendliche kommen dort täglich mit hochgiftigen Stoffen wie Blei und Cadmium, Quecksilber und Chrom in Berührung, während sie nach Rohstoffen suchen, um mit dem extrem geringen Ertrag daraus ihre Familien zu ernähren. Die Substanzen fließen ungehemmt durch Straßengräben und Meer - eine Umweltkatastrophe mit unvorstellbaren Ausmaßen.

Roehrenfernseher

Bloß nicht in den Hausmüll!

Ausgediente Elektrogeräte können also gesundheits- und umweltschädliche Stoffe enthalten. Ein Beispiel dafür ist Quecksilber in Energiesparlampen - geraten solche Substanzen unkontrolliert in die Umwelt, wirkt sich das extrem schädlich auf diese aus. Außerdem ist es gerade dieser Weg, der den Elektromüll in illegale Wege führt - wenn die sachgerechte Entsorgung schon im Haushalt nicht funktioniert und die Altgeräte in der hauseigenen Mülltonne oder bei unseriösen Kleinsammlern landen.
Zudem können die wertvollen Rohstoffe, die viele Elektrogeräte inne haben, durch richtiges Recycling die natürlichen Ressourcen schonen. Bereits 2016 sollten laut Gesetz mindestens 45 Prozent in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden, ab 2019 soll die Zahl auf mindestens 65 Prozent ansteigen.
Deshalb ist es wichtig, den richtigen Weg für die Entsorgung zu wählen.

Und es gibt sie, die richtigen Wege. Leider sind nur viel zu wenig Menschen ausreichend darüber informiert.
Eine Möglichkeit, Elektroschrott sachgerecht zu entsorgen, ist der Wertstoffhof. Doch was viele nicht wissen ist, dass der Händler seit 2016 dazu verpflichtet ist, Altgeräte kostenlos zu beseitigen. Dies gilt für große Geschäfte mit einer Verkaufsfläche für Elektrogeräte von mindestens 400 Quadratmetern - handelt es sich um einen Onlineshop, gilt dieselbe Größenordnung für die Lager- und Versandfläche. Geräte mit bis zu 25 cm Kantenlänge, beispielsweise Smartphones, kannst du sogar bei jedem beliebigen Händler abgeben, völlig egal, ob du es bei eben diesem erstanden hast oder nicht. Ein Kassenzettel wird nicht benötigt. Bei größeren Geräten ist der Händler dazu verpflichtet, das Altgerät bei der Lieferung des neuen Modells mitzunehmen. Kaufst du das neue Teil lieber im Laden vor Ort, kannst du dein Altgerät ebenfalls dort lassen. Über diese gesetzlichen Regelungen hinaus können sich aber auch kleinere Händler individuell dazu entscheiden, die Entsorgung zu übernehmen. In diesem Falle ist der einfachste Weg nachzufragen.

Wie es mit den Altgeräten weitergeht

Auf dem weiteren Weg des ausgedienten Elektrogeräts gibt es nun zwei Abzweigungen: Entweder lässt es sich noch einmal wiederverwenden - oder es gilt, nun endgültig entsorgt zu werden. Die Endstation für das Altgerät ist dann eine kommunale Sammelstelle für Elektromüll oder der Hersteller. Dafür gibt es rechtliche Vorgaben, wie dies auf eine fachgerechte, umweltschonende Art zu erfolgen hat. Um so den düsteren Alltag auf der Müllhalde in Agbogbloshie nicht noch giftiger, tödlicher, umwelt- und menschenunwürdiger zu machen.


Photo 1 by Tina Rataj-Berard on Unsplash
Photo 2 by Daniel von Appen on Unsplash